Parkett in Hamburg: damals und heute

19. November 2015

Parkett in HamburgParkett ist einer der ältesten Fußböden, den der Mensch je nutzte. Noch im Mittelalter begann man in Europa aus groben und rohen Bohlen den Holzfußboden zu legen. Selbstredend hatte so ein Boden damals nur wenig mit dem heutigen Parkett zu tun, jedoch war es schon mal ein Anfang.

Der nächste Schritt, der zu einem modernen Parkett führte, war das Hobeln einzelner Dielen, aus denen anschließend der ganze Fußboden gelegt wurde. Schon damals strebten die Leute nach mehr Individualität: Nichts sollte so wie beim Nachbarn sein! Insbesondere in Hamburg, einer Hansestadt mit vielen reichen Kaufleuten, war es einem wichtig, sich und sein Gut auf höchstem Niveau zu präsentieren. So begann man nach und nach den damaligen Dielenboden zu beizen, um eine schöne Farbe zu bekommen. Etwas später verwendete man immer kleinere Bretter, um den Fußboden zu legen: Dadurch kam man zu ungewöhnlichen und einzigartigen Mustern, die das eigene Zuhause unverkennbar machten. So entstand das Parkett in Hamburg, das vorerst nur aus heimischen Hölzern gemacht wurde. Später kamen durch den Handel mit asiatischen Ländern auch tropische Holzarten nach Hamburg, aus denen die reichsten Kaufleute und vor allem der Adel den exklusiven Parkettboden in ihren Räumen verlegen ließen. Parkett wurde zur Kunst.

Eine lange Zeit wurde Parkett in Hamburg und auf der ganzen Welt immer individuell und ohne Massenproduktion, vom Parkettmeister persönlich gemacht und verlegt. Es war schön. Und teuer. Erst Ende des 19. Jahrhunderts dank Industrialisierung wurde Parkett mit zum ersten Mal mit Maschinen produziert. Dadurch wurde Parkettboden günstiger: Auch die Hamburger Mittelschicht konnte sich auf einmal einen Parkettfußboden leisten. So wanderte das Parkett in die Häuser und Wohnungen von Normalsterblichen. Nach und nach wurde das Parkett zu einer Massenware und verlor dadurch einen großen Teil seiner Einzigartigkeit.

Heute kann man mit Parkett – sei es Hamburg oder Tokio, Los Angeles oder Moskau – keinen mehr zum Staunen bringen. Parkettboden ist ein gewöhnlicher Teil unseres Lebens geworden. Verschiedenste Sorten und Arten des Parketts findet man fast überall: in Privathäusern und großen Industriehallen, im Büro und im Schlafzimmer. Nichtsdestotrotz gibt es mehrere Möglichkeiten, seinen Parkettboden individuell und unverkennbar zu gestalten, z.B. mit Parkett aus Merbau oder aus anderen exotischen Hölzern. Wichtig ist dabei, einen zuverlässigen und kompetenten Partner an seiner Seite zu haben, der Sie bei der Planung, Gestaltung, Auswahl, Verlegung und Pflege Ihres Parkettbodens unterstützt. Unser Team in Hamburg hilft Ihnen gerne dabei!